Zur Navigation springen Zum Inhalt springen
 

<<|| zur Rubrikübersicht nächster Artikel dieser Rubrik >>

Ende des Wohnprojekts im Juli 2005

Vor mittlerweile fünf Jahren haben wir unser Mini-Wohnprojekt gestartet. Heute, Ende Juni 2005 ist klar, dass dieses Wohnprojekt im Juli beendet sein wird.

Vor mittlerweile fünf Jahren haben wir unser Mini-Wohnprojekt gestartet. Im Ernst Kirchweger-Haus haben wir erst ein, später auch zwei Zimmer für Klienten angemietet. Zu unserer eigenen Überraschung konnten wir das eine Zimmer zur Gänze, das zweite zur Hälfte aus dafür gewidmeten Daueraufträgen finanzieren. Und dafür möchten wir an erster Stelle nun jenen danken, die dies durch ihre Daueraufträge bewerkstelligt haben. Das Geld schuf nicht bloße Quadratmeter, sondern etwas wie ein Zuhause für insgesamt drei Klienten. Und eine Notschlafstelle für ihre Freunde. Und dadurch das Enstehen einer kleinen afrikanischen community im EKH.

Heute, Ende Juni 2005 ist klar, dass dieses Wohnprojekt im Juli beendet sein wird. Das EKH wurde verkauft, mit 30.6. verlieren auch wir unseren Vertrag. Unsere Entscheidung ist, dass es das Wohnprojekt ohne EKH nicht weitergeben wird. Ja, wir könnten eine Wohnung anmieten – aber wo wäre das unterstützende Umfeld, das gemeinsame Kochen, kurz: die Einbindung in den Alltag und in die Politik einer mit Flüchtlingen solidarischen Hausgemeinschaft? Es gibt Dinge, die nicht beliebig austauschbar sind und unser Wohnprojekt im EKH gehört dazu.

Die jetzigen Bewohner unseres Zimmers haben wir bei der Suche nach einer Alternative unterstützt. Alle haben letztlich anderswo einen Platz gefunden.


printer friendly version printer friendly version