Zur Navigation springen Zum Inhalt springen
 

<< voriger Artikel dieser Rubrik

W a h l w e c h s e l

Ca. 10 % der Bevölkerung sind in Österreich vom Wahlrecht ausgeschlossen, durch den Wahlwechsel können zumindest einige wenige ihre Stimme abgeben.

Bei dieser Kampagne geht es darum, Fakten zu schaffen, anstatt bloß Rechte zu fordern, die seit Ewigkeiten nicht gewährt werden. Ca. 10 % der Bevölkerung sind in Österreich vom Wahlrecht ausgeschlossen. Die Beschränkung des Wahlrechts auf StaatsbürgerInnen bildet den Nährboden für rassistische Wahlkämpfe. Gegen dieses Demokratiedefizit richtet sich die Kampagne Wahlwechsel.

Nicht-Wahlberechtigte können mittels Wahlwechsel tatsächlich an den Nationalratswahlen am 24. November 2002 teilnehmen.
Wahlwechsel
2 Zielgruppen des Wahlwechsels:
Dazu müssen sich Nichtwahlberechtigte und Wahlberechtigte Personen zu Wahlwechsel-PartnerInnen zusammenfinden. Auf der einen Seite stehen also Nicht-Wahlberechtigte, die wählen wollen. Auf der anderen Seite stehen wahlberechtigte Personen, die aus einer demokratischen Überzeugung heraus auf ihr ungerechtfertigtes Privileg verzichten.

So funktioniert der Wahlwechsel:
Eine wahlberechtigte und eine nicht-wahlberechtigte Person bilden zu zweit eine Wahlwechsel-PartnerInnenschaft. Die nicht-wahlberechtigte Person gibt der wahlberechtigten Person bekannt, was auf dem Stimmzettel eingetragen werden soll. Daraufhin geht die wahlberechtigte Person in die Wahlzelle und füllt den Stimmzettel so aus, wie ihr von der nicht-wahlberechtigten Person aufgetragen wurde. Sie nimmt sozusagen den Wahlauftrag der nicht-wahlberechtigten Person in die Wahlzelle mit.

Bitte um breite Beteiligung:
Im kleinen Rahmen wurde der Wahlwechsel schon bei den letzten Wiener Wahlen praktiziert. Die breitere Veröffentlichung der Wahlwechsel-Idee soll dazu führen, dass sich selbständig möglichst viele Wahlwechsel-PartnerInnen zusammenfinden. Eure Beteiligung als Wahlwechsel-PartnerInnen ist gefragt.

Wahlwechsel-Hotline Wer keineN Wahlwechsel-PartnerIn findet, kann sich auch an die Wahlwechsel-Hotline Tel.: (01) 524 99 00 wenden.

Bitte um Beteiligung an der Öffentlichkeitsarbeit:
Österreich Für Alle Gleich kann die Wahlwechsel-Kampagne nur anstoßen. Wir hoffen, dass die Idee in anderen Organisationen gut aufgenommen wird und weitere Verbreitung findet. Mit einer Veröffentlichung der attachten Bilddateien (Wahlwechsel-Formular, Vorder- und Rückseite) auf Eurer Homepage und einem Link zur homepage http://www.gleicherechte.at wäre schon viel getan.
Entsprechende Mundpropaganda wär natürlich auch super.

ÖSTERREICH FÜR ALLE GLEICH


printer friendly version printer friendly version