Zur Navigation springen Zum Inhalt springen
 

<< voriger Artikel dieser Rubrik nächster Artikel dieser Rubrik >>

Österreichische Lyrik Neu - Gedichte gesucht!

Ein Tiroler Literaturverlag (EYE Literatur der Wenigerheiten) lädt für den neuen Lyrikband MigrantInnen aus aller Welt in Österreich ein, Gedichte beizutragen.

Zu einer deckungsgleichen Neuauflage unseres Buches "Österreichische Lyrik - und kein Wort
Deutsch" (1990, Haymon) kommt es nicht, aber zu etwas noch Interessanterem, dh. die Idee der
Wenigerheiten soll auch auf die neuen Minoritäten, also die mit Migrationshintergrund erweitert werden.

Ich lade herzlich ein, wenn Sie bereits in unserer früheren Anthologie als AutorIn vertreten sind, die veröffentlichten Gedichte wieder oder neue, bzw. andere oder eine Mischung zur Verfügung stellen. Ebenso sind MigrantInnen aus aller Welt in Österreich herzlich eingeladen, unsere Anthologie mit ihren Sprachen und Gedichten zu bereichern. Thematische Vorgaben gibt es selbsverständlich nicht!

Das Honorar ist nicht gerade erhebend, jede(r) Mitwirkende erhält ein Belegsexemplar. Aber angesichts des Erfolgs unseres früheren Buches, das immer wieder auch bis jetzt zitiert wird, hat es auch noch andere Effekte.

Vertreten sind natürlich wieder die autochthonen Minoritäten: Slowenen in Kärnten und der Steiermark, Kroaten, Ungarn im Burgenland, Juden, Roma und Sinti, Jenische Š und eben MigrantInnen aus allen Teilen der Welt in all ihren Sprachen und mit deutscher Übersetzung.

Es werden von den AutorInnen nur einige wenige Gedichte veröffentlicht werden können, um den Rahmen eines Buches nicht zu sprengen. Ich bitte um drei bis sechs Gedichte, zweisprachig, d.h. Muttersprache und deutsche Übersetzung, dazu einen kurzen Lebenslauf und ein Foto.

Gerald Kurdo_lu Nitsche
Kunst-, Literaturprojekte
EYE Literatur der Wenigerheiten
www.brg-landeck.tsn.at/~eye/

einsendeschluß: 30. märz 2007

Drei SchriftstellerInnen werden im August 2007 für drei Wochen nach
Inzing eingeladen um hier Literatur zu schaffen. Am Ende ihres
Aufenthaltes findet an drei verschiedenen Orten eine Lesung der Texte
mit anschließendem Fest unter dem Gemeindeamt in Inzing statt.

http://kulturverein-inzing.com


printer friendly version printer friendly version