Zur Navigation springen Zum Inhalt springen
 

<< voriger Artikel dieser Rubrik nächster Artikel dieser Rubrik >>

Fotoausstellung black male nudes

Fotoausstellung des US-amerikanischen Fotografen JD Dragen über Afro-Amerikaner (black male nudes) ab 15. März 2007 im Cafe Willendorf der Rosa Lila Villa

Rassistische Diskriminierung von Menschen mit dunkler Hautfarbe findet nicht nur in den Vereinigten Staaten statt. Sie ereignet sich tagtäglich bei uns. AslwerberInnen, Flüchtlinge, Frauen, Männer und Kinder mit nicht-deutscher Muttersprache, die bei uns leben und arbeiten, werden ausgegrenzt und in vielfältiger Weise sowohl im privaten als auch öffentlichen Leben diskriminiert.

Täglich berichten ZARA, asylkoordination, „Asyl-in-Not“ und andere Menschenrechtsorganisationen in Österreich über neue Fälle menschenrechtswidriger und menschenverachtender Vorgehensweisen Österreichs gegen Menschen, die in unserem Land Schutz und Hilfe suchen. Asylsuchende Männer und Frauen, die mit Österreicherinnen und Österreichern verheiratet sind, werden aufgrund des neuen menschenverachtenden Fremdenrechtes von ihren Ehepartnern und Kindern getrennt und aus Österreich abgeschoben. Von diesen unmenschliche Praktiken sind schwarze Menschen besonders betroffen.

Die Fotoausstellung des weißen US-amerikanischen Fotografen JD Dragans im Cafe Willendorf ist ein Protest gegen die rassistische Diskrimnierung von Afro-Amerikanern im allgemeinen sowie von schwulen afro-amerikanischen Männern im besonderen und ein Zeichen seiner Solidarität mit seinen afro-amerikanischen Landsleuten.

Vielleicht werden manche Besucherinnen und Besucher dieser Ausstellung an den Tod der drei schwarzen Männer
MARCUS OMOFUMA
CHEIBANE WAGUE und
YANKUBA CEEAY
denken, die in unserer Heimat Schutz und Hilfe erwartet haben, aber stattdessen um ihr Leben gebracht wurden, sowie an die Schläge, die BAKARY YASSEY in der Schubhaft in Wien erhielt, um nur einige wenige beispielshaft zu erwähnen. Und vielleicht werden wir verstehen, dass es nicht möglich ist, in Würde und Anstand zu leben, wenn wir tatenlos zusehen, wie andere in ihrer Würde beleidigt und in ihren fundamentalen Menschenrechten verletzt werden.

TUA RES AGITUR - wir alle sind betroffen, wenn Menschen aus politischen, religiösen, ethnischen,
sozialen oder aus Gründen ihres Geschlechtes oder wegen ihrer Hautfarbe oder ihrer sexuellen Orientierung geschlagen, gedemütigt und verfolgt werden.

Öffnungszeiten Cafes Willendorf: www.cafe-willendorf.at
JD Dragan: www.jddragan.com


printer friendly version printer friendly version