Zur Navigation springen Zum Inhalt springen
 

<< voriger Artikel dieser Rubrik nächster Artikel dieser Rubrik >>

Protest gegen die Massenabschiebung am 5. oder 6.11.

Anlässlich der Massenabschiebung nach Nigeria und Gambia, gibt es am 5.11. um 14 Uhr vor dem Schubgefängnis Rossauer Länder eine Demo, weiters in diesem Artikel zu finden eine Liste der Ansprechpersonen von Behörden, um nachfragen zu können.

Gut informierte Quellen berichten uns:

Es wird wieder eine
MASSENABSCHIEBUNG am Do, 5. oder Fr, 6. November über Wien-Schwechat mit einem Charterflugzeug nach Nigeria und Gambia stattfinden!!!!!!!!

das heißt wieder:
* verstärkte Kontrollen von Polizei/Fremdenpolizei bzgl. Aufenthalt
* mögliche Festnahmen bei polizelichen Meldeaufalagen ("Gelinderes Mittel")
* drohende Abschiebung von Menschen ungeklärter StaatsbürgerInnenschaft
* Abschiebung in den Verfolgerstaat


??? WAS TUN ???

!!! WAS TUN !!!

Viele haben noch den Aktionstag "Abschiebung abschaffen" von letzter Woche in Erinnerung...

http://stopdeportation.blogsport.de/
http://fm4.orf.at/stories/1630069/
http://no-racism.net/article/3151/


Besorgte Menschen können sich auch bei den zuständigen Behörden informieren:

* Sekretariat Ministerin Fekter: Telefon: +43-1-53 126-2352, Fax:
-2191ministerbuero@bmi.gv.at <mailto:ministerbuero@bmi.gv.at>
Mag. (FH) Franz Wolf-Maier Kabinett zuständig für
Asyl/Integration/Betreuung, Menschenrechtsbeirat und Fremdenpoilizei
Telefon: +43-(0)1-53126-2042
http://www.bmi.gv.at/cms/BMI/_news/BMI.aspx
* Fremdenpolizei Journaldienst: Telefon: +43-1-42792-34005
* Bundespolizeidirektion Wien Journaldienst: Telefon: +43-1-31310-7235
* Telefonischer Informationsdienst des Flughafen Wien: Telefon:
+43-1-7007-22233
http://www.viennaairport.com

Menschenrechtsbeirat: Telefon: ++43-1-53126- 3501
office@menschenrechtsbeirat.at

ODER DEMONSTRIEREN!

Am Donnerstag, dem 5.11.2009 findet der bundesweite Aktionstag "Freie Bildung für Alle - vom Kindergarten bis zur Uni" statt. Am selben Tag plant das Innenministerium eine Massenabschiebung nach Nigeria und Gambia.

Um die Öffentlichkeit von den gewaltsamen Abschiebungen fernzuhalten und eventuelle Proteste von vornherein zu erschweren, finden sie kaum mehr in Linienflügen, sondern immer öfter mit eigens dafür gecharterten Flugzeugen statt. So auch dieses mal.

Wir wollen Menschen die in der Schubhaft sitzen zeigen, dass es Leute gibt die gegen dieses System der rassistischen Abschottungspolitik und gegen den Versuch, Migration zu kontrollieren allgemein, sind. Deshalb bitten wir euch vor, während, oder nach der Bildungsdemo zum Polizei"anhaltezentrum" Rossauer Lände zu kommen um gegen Abschiebungen zu demonstrieren.

Rassismus bekämpfen! Auf der Straße, an der Uni, in der Schule und im Betrieb, einfach überall!

Kundgebung: Donnerstag, 5.11.2009 ab 14:00 beim PAZ, Rossauer Lände 7-9, 1090 Wien


printer friendly version printer friendly version