Zur Navigation springen Zum Inhalt springen
 

Ein unbequemes Leben

Ein unbequemes Leben

Cornelius Koch, Flüchtlingskaplan

Claude Braun, Michael Rössler

Flüchtlingskaplan Cornelius Koch (1940 - 2001) stand quer in der politischen Landschaft. Er stritt mit seinem Bischof und mit dem Bundesrat. Er polarisierte und brachte Menschen zusammen. Er war widersprüchlich, und er legte Widerspruch ein. Er kämpfte gegen die Abstumpfung des menschlichen Gewissens. Rastlos und beharrlich überschritt er festgelegte Grenzen zwischen Staaten, sozialen Rängen und in den Köpfen.

Mit spektakulären Aktionen erregte er Aufsehen: Sein Bild ging durch Presse und Fernsehen, doch der Mensch dahinter blieb unbekannt.Was bewog Cornelius Koch, sich rückhaltlos für Ausgegrenzte einzu-setzen: für Heimzöglinge, Arbeitslose, Flüchtlinge, Sans-Papiers, strei-kende Arbeiter und lateinamerikanische Indigenas?
Das Buch von Claude Braun und Michael Rössler ist Biografie und Zeit-geschichte zugleich: Es beleuchtet über einen Zeitraum von mehr als 30 Jahren (1971 - 2001) die Schweizer Asyl- und Ausländerpolitik und die Basisbewegung von Bürgerinnen und Bürgern für die Flüchtlinge. Das Leben eines Mannes wird erzählt, der als Kind nach dem Zweiten Weltkrieg aus Rumänien in die Schweiz kommt und am eigenen Leib erfährt, was es heisst, entwurzelt zu sein. Nach dem Selbstmord seiner Mutter beschliesst Cornelius Koch, Priester zu werden. Durch Begegnungen mit sozial engagierten Menschen findet er nach und nach zu seiner Berufung: als Weltbürger für Menschlichkeit und Gerechtigkeit zu kämpfen.

ISBN: 978-3-7296-0819-1

Zytglogge

Seiten: 376

Preis: € 24 Euro

Bestellung per Email: www.zytglogge.ch