Zur Navigation springen Zum Inhalt springen
 

zum ersten Artikel dieser Rubrik >>

Initiative 'Ehe ohne Grenzen'

Aus der Diskussion um die Auswirkungen des Fremdenrechtspakets auf Ehen von ÖsterreicherInnen mit Drittstaatsangehörigen ist eine Gruppe von Betroffenen entstanden.
Die Informationen wurden vorübergehend auf www.deserteursberatung.at gesammelt, nun hat die Initiative Ehe ohne Grenzen eine eigene Website: www.ehe-ohne-grenzen.at/

Thema "Fremdenrecht : Ehe" der Deserteurs- und Flüchtlingsberatung

Die Initiative Ehe ohne Grenzen braucht dringend Geld:

ERSTE BANK Bankleitzahl 20111
KONTONUMMER 31002204383
BETREFF ehe ohne grenzen

Ute Bock-Preis an 'Ehe ohne Grenzen'

Ute Bock-Preis an 'Ehe ohne Grenzen'

Der Ute Bock-Preis für Zivilcourage 2006 geht an die Initiative "Ehe ohne Grenzen". Verliehen wird der Preis am 13. Dezember auf Einladung der Nationalratspräsidentin Barbara Prammer im österreichischen Parlament. Im Anschluss an die Verleihung findet eine öffentliche Feier im "Dschungel" im Wiener Museumsquartier statt.

Initiative 'Ehe ohne Grenzen'

Eine Gruppe der vom neuen Fremdenrechtspaket betroffenen Eheleute trifft sich regelmässig, um Erfahrungen und Informationen auszutauschen. Info in deutsch und englisch. Weiters werden Fallgeschichten gesammelt, um sie anonymisiert der Öffentlichkeit und der Innenministerin zu präsentieren.


Die Liste - Ein Fremdenrechtskrimi

Die Liste - Ein Fremdenrechtskrimi

Film der Initiative Ehe ohne Grenzen

„1. 1. 2006: ein neues Gesetz bricht über uns herein …“ so beginnt der rund 40-minütige Fremdenrechtskrimi DIE LISTE, von und mit EHE OHNE GRENZEN.

Der Film präsentiert die Chronologie der Ereignisse von Jänner bis Oktober 2006 und lenkt dabei den Fokus auf ein „unmoralisches Angebot“ seitens des Innenministeriums: DIE LISTE …

Forderungen der Initiative Ehe ohne Grenzen

Das Recht auf Familienleben ist unteilbar! (Art 8 EMRK)
Flugblatt und Unterschriftenliste als .pdf


Grenzenlos verliebt

Artikel im Megaphon, Grazer Straßenzeitung

Fremdengesetz versus Familienleben - Recht versus Gerechtigkeit

Das neue österreichische Fremdengesetz aus der Sicht einer Betroffenen, engagierte Koordinatorin der Initiative "EHE OHNE GRENZEN", erschienen auf afrikanet.info


Angst, dass Fremdenpolizei unsere Partner holt

Das neue Nieder­lassungs- und Aufenhaltsgesetz treibt viele Betroffene ins Kriminal - Selbsthilfe­gruppen formieren sich. Artikel im Standard, 29.3.2006

Innenministerin verweigert Gesprächstermin

Das Büro der Innenministerin sieht keine Notwendigkeit für Gespräch über eine generelle Lösung, denn jeder Einzelfall ist entsprechend zu prüfen.


Ersuchen um Gesprächstermin an die Innenministerin

Brief der Asylkoordination vom 17.3.2006

Was tun, wenn die Polizei vor der Türe steht?

...und nicht nur Ermittlungen wegen des Vedachts der Aufenthaltsehe führen will, sondern zur Festnahme schreitet, hat sie entweder einen Durchsuchungs- oder Festnahmeauftrag bzw. kann sich über die Behauptung, es könnten sich mehrere (illegale) Fremde in der Wohnung aufhalten, rechtmäßig Zutritt verschaffen. Sich dagegen zu wehren bringt nur Ärger. Hier ein Auszug aus einer älteren Broschüre von Helping Hands:


Asyl: Verliebt, verlobt und abgeschoben

Durch das neue Asylgesetz müssen etliche ausländische Ehepartner zurück in die Heimat.
Dokumentation eines Artikel von Christine Lugmayer, erschienen in: Die Presse am 18.03.2006