Zur Navigation springen Zum Inhalt springen
 

<< voriger Artikel dieser Rubrik nächster Artikel dieser Rubrik >>

Freiheit für Herrn Sunday!

Ehemann einer Österreicherin in Schubhaft! - wurde am Samstag, 5. August wieder entlassen, allerdings gibt s noch immer keinen Aufenthaltsstatus für Herrn Sunday!

Stellen sie sich bitte folgendes vor:
Sie sind Anfang dreißig, seit viereinhalb Jahren in einer Beziehung und seit zweieinhalb Jahren verheiratet gehen einer geregelten Arbeit nach, und sind emotionaler und sozialer Vater dreier Kinder. Besitzen ein Auto und einen Bausparvertrag. Es ist ein heißer Sommertag, sie müssen zur Arbeit; und ihre Gattin beschließt ins Schwimmbad zu fahren und sie auf diesem Weg gleich in die Arbeit mitzunehmen, gedankenverloren vergisst sie das Licht bei Tag am Auto aufzudrehen und wird deswegen kurz vor Baden von der Polizei aufgehalten. Bis jetzt nicht wirklich etwas Ungewöhnliches? Das hätten auch sie oder ihr Nachbar sein können? Bis jetzt.

Herr Sunday, der seit Sonntag in Schubhaft sitzt, musste nämlich auch als Beifahrer ! bei der Anhaltung des Autos durch die Polizei seinen Ausweis vorzeigen; was er auch in Form seines Dienstausweises tat. Doch der Polizei genügte das nicht, die Beamten begannen herumzutelefonieren und nahmen schließlich Herrn Sunday, der Drittstaatsangehöriger ist und seit zwei Jahren auf seine Niederlassungsbewilligung wartet, in Schubhaft.

Die Fremdenpolizei schreibt im Bescheid zur Schubhaft unter Anderen das Herr Sunday keinen fixen Wohnsitz und keine Arbeitserlaubnis hat und nicht integrierbar ist - was nicht stimmt.

Herr Sunday lebt seit viereinhalb Jahren mit einer Österreicherin in einer Beziehung ist davon zweieinhalb Jahre verheiratet, emotionaler Vater dreier Kinder. Er arbeitet seit Mai 2004 zahlt seine Steuern und hat erfolgreich drei Deutschkurse absolviert. Es besteht kein Grund Hernn Sunday in Schubhaft zu nehmen da er jederzeit für die Behörden greifbar ist.
Seine Gattin macht sich nun große Vorwürfe weil sie vergessen hat das Licht bei Tag aufzudrehen, Herr Sunday hat große Sorge aufgrund der Schubhaft seinen Arbeitsplatz zu verlieren.

Wir fordern die sofortige Freilassung von Herrn Sunday!


printer friendly version printer friendly version