Zur Navigation springen Zum Inhalt springen
 

<< voriger Artikel dieser Rubrik nächster Artikel dieser Rubrik >>

Aktivitäten des Personenkomitees 'Gerechtigkeit für die Opfer der NS-Militärjustiz'

Ausstellung "Was damals Recht war..."

Ausstellung "Was damals Recht war..."

Ausstellung „Was damals Recht war...“ über das Schicksal von Deserteuren und Kriegsdienstverweigerern, Vereinsgründung und mehr...

Ausstellung „Was damals Recht war...“
Neben dem politischen Lobbying, der persönlichen Information von Betroffenen über Ansprüche aus der Opferfürsorge und der Unterstützung von entsprechenden Antragseinreichungen hat das Personenkomitee zu Beginn des heurigen Jahres ein Großprojekt in Angriff genommen.

Die von der Stiftung Denkmal für die ermordeten Juden Europas erstellte Ausstellung „Was damals Recht war...“ über das Schicksal von Deserteuren und Kriegsdienstverweigerern soll in Kooperation mit dem Verein Gedenkdienst für Österreich adaptiert und in weiterer Folge an mehreren Standorten hierzulande gezeigt werden.

Details zur Ausstellung entnehmen Sie bitte dem folgenden Internet-Verweis
www.stiftung-denkmal.de/projekte/ausstellungen/wasdamalsrechtwar

Vereinsgründung

Dazu war es notwendig, das Personenkomitee, das bisher ein freier Zusammenschluss von Interessierten war, als Verein zu etablieren. Der Verein steht selbstverständlich allen Interessierten offen, wir bitten gegebenenfalls um ein formloses Schreiben unter obiger Adresse bzw. Mailadresse.

Notwendige finanzielle Unterstützung
Gleichzeitig hoffen wir, dass wir auch weiterhin auf die Unterstützung jener zählen können, die dem Verein nicht beitreten möchten. In diesem Zusammenhang hätten wir auch ein großes Anliegen:
Gerade für ein politisch brisantes Vorhaben wie das unsere ist es nach wie vor nicht leicht, ausreichende finanzielle Mittel aufzutreiben. Wir sind nun darauf angewiesen, dass möglichst viele Menschen gegenüber politischen EntscheidungsträgerInnen ihre Unterstützung des Projektes bekunden und eine Subvention aus öffentlicher Hand befürworten. Darüber hinaus sind wir auch für individuelle Spenden sehr dankbar, um den laufenden Betrieb bestreiten zu können.

Für Rückfragen steht Ihnen selbstverständlich jederzeit gerne der Obmann unseres Vereins, Thomas Geldmacher, zur Verfügung, Sie erreichen ihn unter thomas.geldmacher @ univie.ac.at (Für Mails die Leerzeichen vor und nach dem @ entfernen!)


printer friendly version printer friendly version