Zur Navigation springen Zum Inhalt springen
 

<< voriger Artikel dieser Rubrik nächster Artikel dieser Rubrik >>

Kundgebung für Yasar in Innsbruck

Am Mittwoch, 15. Juni kamen in Innsbruck um 18 Uhr rund 80 Menschen zusammen, um für Yasar Ö und andere von Abschiebung bedrohten Menschen zu demonstrieren. Vor dem Sitz des "Verein  Menschenrechte Österreich" (VMÖ) in der Innsbrucker Meinhardstraße wurde über die Situation von Yasar und die unrühmliche Rolle ihrer Tiroler Rechtsvertretung durch den VMÖ gesprochen.

Die Redebeiträge, die sowohl in deutscher als auch in türkischer Sprache vorgetragen wurden, machten auch Transphobie, geschlechtsbezogene Fluchtgründe und die Nähe des VMÖ zum Innenministerium zum Thema.

Die von den drei Organisationen Demokratischer Emigrant*innenverein, Plattform Bleiberecht und ATIGF initiierte Kundgebung zog dann weiter vor die BH Innsbruck, wo noch einmal die Verantwortlichen der Abschiebung von Lamin J. benannt und kritisiert wurden. Die Teilnehmer*innen der (Wut)Kundgebungen kamen aus sehr unterschiedlichen Zusammenhängen und spiegelten dabei auch jene Breite wieder,  welche mittlerweile in den anti-rassistischen und anti-sexistischen Bleiberechtskämpfen in Tirol und ganz
Österreich sichtbar wird.

Der Info-Flyer zu den Kundgebungen finden sich im Anhang.

Fotos von den Kundgebungen finden sich hier.
Informationen finden sich in den nächsten Tagen auf der Homepage der Plattform Bleiberecht

Für Lamin, Yasar und alle anderen Flüchtlinge, Illegalisierte und Migrant*innen!
Für die globale Bewegungsfreiheit aller Menschen!
Für die gleichen Rechte für alle Menschen!


printer friendly version printer friendly version