Zur Navigation springen Zum Inhalt springen
 

Seiten: 1 2 3 4 5 6 7 8 9 10 11 12 13 14 15 16 17 18

Tod des Schubhäftlings Yankuba Ceesay - Sofortiger Stopp der Abschiebung gefordert!

Am 4. Oktober 2005 verstarb der Flüchtling Yankuba Ceesay in der Linzer Schubhaft, nun sollte sein ehemaliger Zellengenosse Henry abgeschoben werden.
Presseaussendung der Plattform für Zivilcourage OÖ ergänzt um aktuelle Informationen vom Schubhaftbesuch seiner Betreuerin der Deserteurs- und Flüchtlingsberatung am 28.11.2005 und aktuelle Information vom 30.11.2005

Ende des Wohnprojekts im Juli 2005

Vor mittlerweile fünf Jahren haben wir unser Mini-Wohnprojekt gestartet. Heute, Ende Juni 2005 ist klar, dass dieses Wohnprojekt im Juli beendet sein wird.

Joy will hier mit ihrem Mann leben!

Seit über drei Jahren lebt Joy in Österreich, seit über einem Jahr ist sie mit einem österreichischen Staatsbürger, der wie sie aus Nigeria kommt, verheiratet – trotzdem bekommt sie wegen eines Aufenthaltsverbots keine Niederlassungsbewilligung.

Isaac wurde aus der Schubhaft entlassen und konnte Andrea heiraten!

Isaac O. wurde am 30.Mai aus der Schubhaft entlassen. Er und Andrea haben am 27. Juni geheiratet!


Wir waren Feinde - Podiumsdiskussion und Workshop

Zehn Jahre nach Beendigung des Bürgerkrieges im ehemaligen Jugoslawien treten drei Ex-Soldaten aus den einander bekämpfenden Volksgruppen nun auch in Wien miteinander in einen öffentlichen Dialog.

Eine Familie kämpft um ihren Verlobten, Vater und Großvater

Frau Andrea O. lebt seit 4 Jahren mit Herrn Isaac O. zusammen und sie wollten heiraten, doch er wurde am 7.5.2005, wenige Tage vor dem geplanten Termin in Schubhaft genommen.


Miklautsch: `Feige´ Deserteure oder NS-Gegner?

Die Justizministerin hat nun erstmals öffentlich anläßlich der Pressestunde am 20.3.2005 erklärt, was von den Wehrmachtsdeserteuren zu halten ist: Mörder, Kriminelle, und selbstverständlich feige...

Schubhaft - In Haft wegen Fremdsein

Die Institution der Schubhaft ist die extremste Ausformung der im territorialen Nationalstaat geltenden Unterscheidung zwischen dem mit Rechten ausgestatteten 'Wir' und dem tendenziell rechtlosen 'Anderen'. Um die Beendigung des Aufenthalts und somit die zumindest parzielle Teilhabe am 'Wir' durchzusetzen, dürfen Menschen eingesperrt werden - in Zukunft für einen unbegrenzten Zeitraum.


Information and Cooperation Forum - asylkoordination österreich

Endbericht zu den Aufnahmebedingungen für AsylwerberInnen in Deutschland, Österreich, Polen, Tschechien, Slowakei, Ungarn und Slowenien.

Solistand am Flüchtlingsball 05

FLÜCHTLINGSBALL zugunsten des Wiener Integrationshauses
und mit einem Soli Stand für uns !!!


Peany M. ist frei ! Danke an alle, die meine Deportation verhindert haben

Frau Nelly S. ist seit Herbst 2004 mit ihrem Mann, Peany M., geb. 1984, verheiratet und sie erwarten ein Baby. Seit 18. Dezember 2004 war er in Schubhaft und sollte nach Nigeria abgeschoben werden. Aufgrund zahlreicher Interventionen wurde er am 11.1.2005 entlassen!!!!


Wohnprojekt akut gefährdet!

Der Verkauf des EKHs durch die KPÖ bedeutet für die Deserteurs- und Flüchtlingsberatung das AUS und endgültige Ende des transkulturellen Wohnprojekts im 4. Stock des einzigen autonomen Zentrums in Österreich.


Prozedurale Mindeststandards für den Einsatz von DolmetscherInnen im Asylverfahren

In einem einjährigen Prozess haben Mitglieder des Netzwerkes SprachenRechte und andere einen Katalog von prozeduralen Mindeststandards für den Einsatz von DolmetscherInnen im Asylverfahren ausgearbeitet, der am 10. Jänner 2005 der Innenministerin Liese Prokop übermittelt wurde.


Verhindert die Abschiebung meines Mannes und bald Vater unseres Babys!

Frau Nelly S. ist seit Herbst 2004 mit ihrem Mann, Peany M., geb. 1984, verheiratet und sie erwarten ein Baby. Seit 18. Dezember 2004 war er in Schubhaft und sollte nach Nigeria abgeschoben werden.


SpenderInneninfo 2004/2: Kurzer Prozess...

... bedeutet noch lange kein faires Asylverfahren.

Solifest im Fluc, 21.12.2004

Deserteursberatungssoli mit: first fatal kiss, bulbul, clüb brullée
grosse feierlichkeit zwecks bereicherung der fluechtlingsberatung, es darf auch getanzt werden.


Wahrnehmungsbericht des Forum Asyl zur Asylgesetznovelle 2003

Die größeren im Flüchtlingsbereich tätigen NGOs evaluieren nach sieben Monaten Geltungsdauer des neuen Asylgesetzes die Vollzugspraxis des neuen Gesetzes unter Einbeziehung der einschlägigen Entscheidung des Verfassungsgerichtshofs und kommen zu drastischen Ergebnissen.


Flohmarkt bei, mit und für uns! 13. 11.2004

Glühwein, lekker Essen und viel spannende Flohmarktware warten!


Erste Rede gegen Strasser

Zu den ungeheuerlichen Machenschaften gegen die Asylanwälte Nadja Lorenz und Georg Bürstmayr meint Innenminister Strasser, dass er davon nichts gewusst habe.
Wir glauben ihm nicht und richten deshalb an die Öffentlichkeit die Erste Rede gegen Strasser in Anlehnung an die Rede Cicero gegen Catilina.

Zum Archiv der Meldungen

Termine langfristig (aktuelle Termine weiter unten)

Ausstellung: Avusturya! Österreich 50 jahre türkische Gastarbeit in Österreich

02.-28.09.2014
Volkskundemuseum/Festsaal, Laudongasse 15-19, 1080 Wien

detail

Wienwoche: Migrazija-yeah-yeah

12.-27.09.2014
Migration: Entwicklungsarbeit an der österreichischen Gesellschaft

detail

VI. LampedusaInFestival

25.-30.09.2014
das Festival zu Migration und Erhalt von oral history

detail

Aktuelle Termine Eintritt kostenlos, sonst extra angegeben

Theaterstück: Warten aufs Bleiben. Ein Gastmahl.

Premiere: Di, 16.09.2014; 19:00
Zacherlfabrik, Nusswaldgasse 14, 1190 Wien

Weitere Spieltermine:
Mi,17.9., Do 18.9., Fr 19.9., Sa 20.9., So 21.9. 2014 jeweils 19 :00

detail

Buchpräsentation, Lesung und Diskussion: Migration im Wartezimmer

Mi, 17.09.2014; 19:00
Wienbibliothek im Rathaus, 1010, Eingang Felderstraße, Stiege 6 (Lift), 1. Stock (barrierefreier Zugang)

Symposium: 'Schleppen', schleusen, helfen. Flucht zwischen Rettung und Ausbeutung

13.-15.10.2014

Webspace4Artists

Kooperation

in Kooperation mit dem Internationalen Zivildienst

Was wir suchen!

Was wir dringend brauchen:

>aktuell, July 2014<

* Telefone
* funktionierendes Büromaterial (Kugelschreiber, Locher, Büroklammern, Klarsichthüllen,...)
* Menschen, die Benefizveranstaltungen für uns organisieren
* gratis Kopiermöglichkeiten
* Übersetzer*innen für die Homepage
* Spender*innen

Für den Deutschkurs:
* Wörterbücher (z.B. Arabisch - Deutsch)
* Flipchartpapier
* Tafel
* White Board

Kostenlose Lernnachhilfe für KlientInnen
>aktuell, July 2014<
Mehr Info

weiterbildung

Projekt KAMA

Kursangebote mit AsylwerberInnen

Seminarprogramm der asylkoordination Österreich

Seminare für alle im Bereich Asyl- und Migration Tätigen und daran Interessierten

Lehrgang Anti-Rassismus-Arbeit von ZARA

Stärkung der persönlichen Kompetenzen im Bereich Anti-Rassismus und Zivilcourage

www.blackaustria.at

www.blackaustria.at

Weil das Leben nicht schwarz-weiß ist.
Kommunikationskampagne zum Abbau von Vorurteilen gegenüber in Österreich lebenden Schwarzen Menschen. 

Die Liste DVD

Die Liste - Fremdenrechtskrimi

Die Liste - Ein Fremdenrechtskrimi
Film der Initiative Ehe ohne Grenzen als DVD gegen Spende!

Lokalempfehlung

Lokalempfehlung

DER WIENER DEEWAN - pakistani food
ALL YOU CAN EAT ~ PAY AS YOU WISH


9., Liechtensteinstraße 10
Mo - Sa 11 - 23 h
www.deewan.at